Seite
2/2
Netz - LED  

anklicken

Prüfen & Testen

 

     

   Wer einen kompakten Aufbau wünscht wird um etwas Experimentieren nicht herum kommen. Eine 3D-Verdrahtung mit den kleinsten (vorhandenen) Bauteilen, alles berührungssicher in einem PVC-Rohr untergebracht liefert eine kompakte Einheit, die z.B. den "Dauer-Einschalt " eines Gerätes signalisieren kann. Mit minimalem Aufwand. Die Schaltung ist sehr übersichtlich (unterer Teil im Schaltplan). Bei mir zeigt eine umgebaute russ. Signallampen (6,3V Lämpchen durch LED ersetzt) das Vorhandensein der Netzspannung in der Schalttafel meiner Werkstatt an (unbedingt und absolut anklicken - WICHTIG) ... Die blaue LED blink im 3s-Takt und zeigt das Vorhandensein der Netzspannung IN der Schalttafel an !

Unten der 3D-Aufbau für Dauerleuchten bzw. Blinken, der Widerstand ist überdimensioniert... (siehe auch die Video`s -> anklicken).


Die Funktion als stromsparender "Netzblinker" hingegen ist sehr nützlich, wenn es um die kontinuierliche Überwachung eines Gerätes geht, wie Oben schon erwähnt.

   Die in dem Schaltplan angegebenen Werte wurden ausprobiert und hängen stark vom verwendeten Diac ab. Ein wenig Mühe beim Erproben - aber wir sind BASTLER ...

Übrigens: Die Dauer bis zum ersten Leuchten ist rel. lang, da der Kondensator ertmals seinen "Arbeitspunkt" erreichen muß. Wird P1 zu klein, dann liegen Ladestrom (C) und Haltestrom (Diac) nicht mehr weit genug auseinander. Die Folge ist ein Dauerleuchten !

Ein wenig Nachdenken VOR dem Basteln: Die Entladung des C hängt vom R der LED ab ! Größerer R = längere Leuchtdauer - größerer C = längerere Leuchtdauer - kleiner P1 = größere Ladestom kürzere Pausenzeiten, da schnellere Ladung. aber auch: größere Belastung in Watt für die Widerstände (Wärme... berührungssicherer Aufbau) OPTIMUM suchen, denn: die Größen hängen von einander ab. (es gibt KEINE Formel) und, wie immer gilt - Experimentieren ist angesagt ...

 

 

  Vorsicht Netzspannung !


# beschaffbare Bauelemente: (Kosten - ein paar ¢):

ER900 (STMicroelectronics)
DB3 (SGS Thomson)
N413-T2 (NEC)
KR107 (Tesla) - den habe ich verwendet

zur�ck