ein Phasenprüfer  
  der anderen Art...
Prüfen & Testen

 

     

   Einen Phasenprüfer kann jeder gebrauchen, der sich mit Radiobasteln beschäftigt. Eigentlich ein einfaches Gerät ...
In der einfachsten Form ein Schraubenzieher mit eingebauter Glimmlampe. (anklicken) Über einen Vorwiderstand (>300kOhm) fließt ein geringer, ungefährlicher Strom über den Körper nach Masse ab und beim Anliegen einer Phase leuchtet die Glimmlampe auf. Soweit so gut. Eine Aussage zur Spannungsfreiheit kann aber nicht gemacht werden, denn ist der Stift mit "NULL" verbunden leuchtet die Lampe nicht. Das gleiche glit für eine defekte Leitung oder ungenügenden Kontakt !

der SCHUKO-Stecker bereit...

Stecker im Einsatz

RECHTS ist die Phase

Ich möchte hier einen Phasenprüfer


vorstellen, der mehr kann:

   Die Funktionsweise ist recht einfach. Wird der nun geprüfte und wieder verschraubte Schuko-Stecker in die Dose gesteckt, leuchten zunächst beide Glimmlampen schwach. Es fließt ein geringer Strom über die Reihenschaltung der Glimmlampen. Wird der Taster S1 betätigt, leuchtet nur noch eine Glimmlampe (und die auch noch heller), die andere Glimmlampe erlischt ! Der Steckerkontakt, der mit "NULL" verbunden ist leuchtet nicht, denn über ihn und den geerdeten Schutzkontakt fließt kein Strom.

Zum Aufbau: Die beiden Glimmlampen sind Miniaturtypen und werden an die Stiftkontakte angeschlossen. Sie werden mit dem Deckel verklebt. Die beiden Widerstände lötet man (vorher) so kurz wie möglich an und isoliert sie mit Schrumpfschlauch. Der Schalter S1 ist eine beliebiger für 230V geeigneter Taster, der mit der Zugentlastung des Steckers verklebt (2-Komponentenkleber) wird. Er geht an den Schutzkontakt. Der Tasterknopf sollte aber genau und ohne zu klemmen durch die Kabelöffnung des Deckels passen. Hier muß man etwas "fummeln"...

   Sollte irgend Jemand auf die "Idee" kommen, eine KW-Endstufe konventionel (mit Röhren) aufzubauen und durch Spannungs-verdreifachung direkt aus dem Netz (600V) arbeiten zu wollen (was jahrzehntelang ging und absolut SICHER war) - dann ist es LEBEN`sWICHTIG zu wissen, WO die PHASE ist... Im Eigenheim sollte man das zumindest überprüfen können, bevor man einen Elektriker hinzuzieht.

Leider gibt es nur noch wenige "Lötkolbenbastler", die sich selbst Wissen & Verstand erarbeiten
und das dann auch weitergeben... schade