Seite 1
       
Thyristor- / Triac-Tester  
incl. einer Eigenbaufassung
Prüfen & Testen

 

     
   Ich stelle hier einen Tester vor, der sowohl Thyristoren und Triac`s auf ihre Funktion hin überprüfen kann. Es werden nur wenige diskrete Bauelemente benötigt. Auf der folgenden Seite zeige ich den Bau einer Fassung, mit deren Hilfe sehr schnell und ohne Hilfsmittel (Schraubendreher etc...) die Thyristoren/Triac gewechselt werden können.

    Ein Thyristor stellt im Prinzip eine steuerbare Diode dar. Er hat also eine Sperr- und eine Durchlaßrichtung.

Konkret:
Positive Spannung an der Katode (Pfeilspitze) gegenüber der Anode, Thyristor ist gesperrt !
Polt man nun die Spannung um (negative Spannung an der Katode, positive Spannung an der Anode) so passiert bei 9V noch nichts, also der Thyristor bleibt gesperrt ! Erst ein (geringer) Steuerstrom am Gate schaltet den Thyristor schlagartig durch, er wird also leitend. Er bleibt auch leitend, wenn der Steuerstrom nun abgeschaltet wird ! Er sperrt erst wieder, wenn ein gewisser Haltestrom unterschritten wird. Wer genaueres erfahren möchte , lese bei Wikipedia nach (Links anklicken)...

    Der Triac ist nichts anderes als ein doppelter Thyristor. Beide sind antiparallel geschaltet. Er verhält sich also genau so, wie ein Thyristor, jedoch schaltet er für beide Stromrichtungen !

die Einzelteile...
   Die Funktion ist schnell erklärt:
Ist der (2polige EIN/AUS/EIN) Umschalter S3 in der eingezeichneten Stellung, so lädt sich C1 über R5 und D3 auf fast Ub auf. C2 bleibt entladen (D4 sperrt). Wird nun der Taster S2 kurz betätigt, fließt über R4 ein (geringer) Steuerstrom in das Gate des Thyristors. Er schaltet durch, was die gelbe LED1 signalisiert !
# Nun kurzzeitiges Ausschalten von S3. Bereits beim Ausschalten erlischt LED1, denn die Betriebspannung und damit der Haltestrom werden abgeschaltet.
# S3 Umschalten (Ub Umpolen).
Wird nun S2 erneut betätigt, darf der Thyristor nicht schalten ! Gleiches gilt beim Betätigen von S1, der eine negative Spannung (C2) an das Gate legt.
Der Triac hingegen muß in beiden Richtungen (Umpolung Ub mittel S3 und entsprechende Betätigen von S1/S2) durchschalten (LED1/2 leuchten entsprechend). Mit diesem Tester läßt sich also sehr schnell die einwandfreie Funktion feststellen - ein TESTER, kein Meßgerät...
- Da der Schalter S3 eine "Ø"-Stellung hat, kann die Batterie ständig mit dem Gerät verbunden sein, denn sie wird nur beim Test mit wenigen mA belastet ! -

Alle Dioden sind bel. Si-Schaltdioden (hier: russ Si-Diode Д223).



Schaltplan (anklicken)

... vormontert

fertiger, vergossener Halter
 
        weiter